Geld

Heute schreibe ich nicht nur im Namen unseres innovativen Projektes ROFOBOX, sondern auch in meinem Namen,
da das Thema der „Liebe“ für mich persönlich eines der wichtigsten Themen überhaupt ist:

Ja, auf der einen Seite herrscht Krieg und Armut und auf der anderen Seite geht es derzeit vordergründig wohl nur noch um Geld, Konsum und Selbstverwirklichung. Ja, der Mensch und sein unbändiger Trieb vom „Wille zur Macht“ (F. Nietzsche) sind absolut realistisch. Der Mensch ist vor allem dann zerstörerisch, wenn dieser „Wille“ zu rein egoistischen Gründen mißbraucht wird.

Es ist aber auch möglich mit dem „Willen“ etwas Sinnvolles zu schaffen, dass dem Menschen nützt, sich geistig weiterzuentwickeln und auf ROFOBOX bezogen, nicht mit stupiden Tätigkeiten wie das berufliche manuelle Serviettenfalten, zu frusten. Meine Persönlichkeit halte ich so intelligenzmäßig unten bzw. sie wird so von meinem Arbeitgeber mit dem „Wille zur Macht“ unten gehalten (solange ich es zulasse).

Auch als „Unternehmer“ ist man getrieben vom „Wille zur Macht“.

Kurz zur Definition – ein „Unternehmer“ ist für mich jemand, der etwas Geschäftliches unternimmt, um etwas für die Gesellschaft zu bewegen und der Gesellschaft sozialverantwortlich Wohlstand zu bringen.

Natürlich soll das Geschäft Profit abwerfen, aber aus sich als Organismus heraus und nicht weil ich z.B. meine Lieferanten drücke. Anscheinend liegt ja der Gewinn im Einkauf, was darauf hinausläuft, dass viele nur nach dem günstigsten Preis schauen, anstatt mir den Begriff „Gewinn“ mal näher zu betrachten. Ich gehe jetzt nicht näher drauf ein, aber „Gewinn“ kann auch sein, wenn ich eine sehr gute und nachhaltige Beziehung zu meinem Lieferanten habe und dadurch ich es erreiche mehr Umsatz (und so mehr Gewinn) zu erzielen, weil mich mein Lieferant gerne pusht!

Wer rein aus egoistischen Profit- und Konsumgründen ein Unternehmen gründet, oder ein Unternehmen betreibt,
oder nur rein rentabilitätstechnisch das Geschäftsleben betrachtet ohne idealistische Werte, ist am untersten Ende des menschlichen Potentials angekommen!
Hier wird nur das Belohnungssystem im Gehirn angesprochen und dieses System bewegt sich wie das Angstsystem im untersten Level unseres Potentials. Interessanterweise braucht es zum Aktivieren des Belohnungs- und Angstsystem im Gehirn keine Intelligenz! Die Intelligenz wird in der Vernunftebene benötigt, die beide Systeme steuert, selbstverständlich nur, wenn ich das Bewusstsein dazu habe.

Wer intelligent genug ist und Herz hat, geht nicht für Geld eine Arbeit machen, die ihm nicht zugeschrieben ist.
So sehr wir aus dem Angst- oder Belohnungssystem heraus denken und eine Tätigkeit ohne Liebe machen, die uns keine innere Befriedigung gibt,
so sehr haben wir nicht verstanden, dass wir am Ende dieses Lebens nicht lebend rauskommen.

Wenn wir nicht verstehen, dass unsere Zeit voller Liebe das Wertvollste ist, können wir nur über äußere Befriedigung unserer Sinne unser Glück suchen (und werden es nicht finden):

ROFOBOX - Liebe und Schönheit 1